Freitag, 4. November 2011

Silchschnitte (vegane Milchschnitte)

Zutaten
Für den Teig

  • 225g Weizenmehl T450
  • 175g Zucker
  • 250 ml Wasser
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 6 EL Öl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 40g Kakao

Für die Füllung
  • 200g Sojamilch
  • 100g Pflanzenöl
  • 100g Kokosfett
  • 2 EL Zitronensaft
  • 6 EL Zucker
  • 2 Pkt Sahnesteif oder Speisestärke (davon dann etwas mehr)
Zubereitung
  1. Kokosfett schmelzen.
  2. Geschmolzenes Kokosfett mit den anderen Zutaten für die Füllung in einen Becher geben und gründlich pürieren.
  3. Die Füllung einige Stunden (über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  4. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einer schaumigen Masse aufschlagen.
  5. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Biskuitmasse darauf geben und glatt streichen.
  6. Den Biskuitboden bei 180°C etwa 15 min backen.
  7. Den Boden auskühlen, vom Blech stürzen und das Backpapier abziehen. 
  8. Möglichst gleich große Rechtecke aus dem Boden schneiden.
  9. Die Hälfte der Biskuitrechtecke mit der Füllung bestreichen und mit den restlichen Rechtecken abdecken.
Ich hatte etwas von der Sahnefüllung übrig. Allerdings findet sich dafür ja problemlos Verwendung :-)
Z.B. wenn man sie zu Eis oder Kuchen isst, oder die Silchschnitten etwas mehr befüllt. Allerdings ist es so schon etwas schwierig die zu essen, ohne dass man sich mit der Füllung vollschmiert ;-)

Bilder


Kommentare:

  1. Oh wow, die muss ich machen. *_* Ich schmelze hier grade vor Begeisterung.

    AntwortenLöschen
  2. Könnte mir die auch gut als Kuchen mit mehreren Schichten und Früchten z.B. Kirschen gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  3. "Könnte mir die auch gut als Kuchen mit mehreren Schichten und Früchten z.B. Kirschen gut vorstellen."

    Hört sich nach ner guten Idee an :)

    AntwortenLöschen
  4. Und, kommen die denn dem Original geschmacklich nahe? (oder hast du mal das Urteil des Kindes für dass sie gedacht waren gehört? ;)

    AntwortenLöschen
  5. "Und, kommen die denn dem Original geschmacklich nahe? (oder hast du mal das Urteil des Kindes für dass sie gedacht waren gehört? ;)"

    Wenn man die Bisquitschichten etwas dünner macht, sind sie schon ziemlich Milchschnittenähnlich, glaub ich. Ist aber schon Jahre her, dass ich die unveganen gegessen habe^^

    Hab bisher noch keine Erfahrungsberichte zu Kinderfütterungen bekommen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Naja, die kreation muss ja auch nur mir schmecken, keinen kleinen Kindern (und meine Mitbewohner die meine "Testesser" sind, haben allesamt noch nie Milchschnitte gegessen ;-))
    Ok ich werds ausprobieren! Hab die immer sooo geliebt! <3

    AntwortenLöschen
  7. boah die creme ist schoneinmal gemacht und steht nun im kühlschrank für morgen. ich muss echt aufpassen, dass ich sie heute abend nicht noch leer löffel. die idee, damit torten zu machen ist super! vorallem solange es keine soyatoosahne zu kaufen gibt eine perfekte alternative!!!

    hat schon jemand erfahrungen gemacht, wielange sich dann die fertigen schnitten halten?

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte sie 3 Tage im Kühlschrank und sie waren noch ok. Aber sehr viel länger würd ich sie nicht rumliegen lassen.

    AntwortenLöschen
  9. Danke. Danke, danke, danke. Seit ich vegan bin, denke ich oft daran, wie sehr ich Milchschnitten vermisse. Werde sie so bald, wie möglich ausprobieren. Bin ich froh, dass ich deinen Blog entdeckt habe :) Danke !

    Habe ich mich schon bei dir bedankt ?

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab das Rezept jetzt schon ein paar Wochen als Bookmark rumliegen und schaue immer wieder mal drauf. Muss ich unbedingt ausprobieren, das sieht sooo lecker aus!

    AntwortenLöschen
  11. nach 2 fail versuchen konnt ichs heute nicht lassen und habs nocheinmal probiert mit der hälfte der zutaten. und statt zitronen saft etwas zitronensäure. und ich bin begeistert es hat geklappt . kein komisches wasser irgendwas war perfekt zum aufschlagen. wobei ich sagen muss es kommt mir sehr fettig vor. aber die Konsistenz sonst ist göttlich <3 endlich! danke für das rezept!

    AntwortenLöschen
  12. omg omg OMG!!!!!!!!!! wie lecker ist das!! habe nur statt der füllung sojajogurt mit erdbeeren und himbeeren genommen, eine wahre geschmacksexplosion im mund !!!!! :D ich kann nur sagen AUSPROBIEREN :)

    AntwortenLöschen
  13. sieht ja sowas von lecker aus. und das rezept klingt auch ganz einfach. wird demnächst mal ausprobiert :)

    AntwortenLöschen
  14. ich hab meine nachtschicht neulich mal genutzt, das rezept auszuprobieren, ich feedbacke mal, vlt hilfts ja wem^^

    ich hab eine (annähernd) zuckerfreie variante gemacht mit stevia und xylit statt zucker und dafür einem päckchen sahnsteif mehr (wo ja allerdings zucker drin ist), außerdem ein löffel weniger öl im teig. ich weiß nicht, ob mein esslöffel zu groß war, aber irgendwie war das zu viel zitronensaft, das würde ich eher halbieren. ebenso das creme-rezept an sich - das war eindeutig zu viel^^
    weil ich kein richtig scharfes messer hatte, hab ich jeweils die 'schnitten-hälften' passend zurecht geschnitten, mit creme bestrichen und zusammengesetzt.
    da ich am ende sehr viel verschnitt und creme übrig hatte, hab ich die restlichen teigstücke einfach ganz klein geschnitten und mit der überschüssigen creme vermischt. yummy. wobei mir die creme schon ein bisschen arg fettdominant ist (und ich bin eigentlich eine fettfreundin^^)

    die schnitten hab ich selber gar nicht probiert, sondern altruistisch kollegen und schutzbefohlenen zur verfügung gestellt, aber chic ausgesehen haben sie auf jeden fall :D

    AntwortenLöschen
  15. ...und die verschnittrestcreme schmeckt btw bestens in natur provamel joghurt gerührt =)

    AntwortenLöschen
  16. So. Ich bin nun dazu gekommen, das Rezept nachzu... ähm... backen? :) Meine Frau mag die Creme leider nicht. Das liegt daran, weil sie den Kokosnussgeschmack nicht mag... was für eine Ironie, denn das Glas hat mal eben 3,99 Euro gekostet (130g). Weiß jemand, wo man Kokosöl/-fett günstiger herbekommt?

    Ansonsten hier das Ergebnis:
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.266224716813022.43809.263883253713835&type=3&l=5ca098263e

    Ich finde die Silchschnitten unglaublich lecker und werde das Rezept demnächst mal auf tthinkttwice.wordpress.com vorstellen (mit Link hierher natürlich!).

    AntwortenLöschen
  17. Wie hast du die so weiß hinbekommen? Mit dem Pflanzenfett sieht meine total gelb aus, als wärs Zitronencreme (was sie ja strengenommen auch ist..)

    AntwortenLöschen
  18. Hm. Ich hatte ja für das Öl ganz normales Biskin genommen und statt "Kokosfett" "Kokosöl". Erst jetzt habe ich kapiert, dass das ein Fehler war. :) Kokosfett (z.B. Palmin) ist geschmacksneutral und günstig... Kokosöl (wie meins, z.B. von Lien Yieng) schmeckt intensive nach Kokosnuss und ist sauteuer. :) Ich werde es noch mal mit Palmin probieren. Aber gelblich ist meine Crème nicht geworden. Vielleicht lag es bei Dir auch an der Sojamilch? Meine war von Alpro (die ungesüßte, ansonsten wäre es ein RICHTIGER Zuckerschock geworden...).

    AntwortenLöschen
  19. Da ich noch so viel Hulala Schlagsahne übrig hatte, habe ich die als Füllung verwendet. War auf jeden Fall unfassbar lecker! Danke für das Rezept, gibt es bei mir ab nun sicher öfters :D

    AntwortenLöschen
  20. Hilfe, meine Füllung wird einfach nicht fest. Ich habe alles so wie im Rezept gemacht, aber leider ist bei mir immer noch alles flüssig

    AntwortenLöschen